Landespersonalvertretungsgesetz von Rheinland-Pfalz: § 106a Beteiligung bei witterungsbedingter Unterbrechung der Arbeit

Aus der PRAXIS für die PRAXIS: Tagesseminar zum Beamtenversorgungsrecht für Mitarbeiter in Behörden und sonstigen Einrichtungen des öffentlichen Dienstes; auch für Personalräte geeignet >>>mehr Informationen zu Terminen und der Anmeldung 

Taschenbuch für Beamtinnen und Beamte: mehr als 300 Seiten zum Beamtenrecht (Besoldung, Arbeitszeit, Urlaub, Nebentätigkeitsrecht, Beihilfe, Personalvertretung, Beamtenversorgung). Das Taschenbuch "Wissenswertes für Beamtinnen und Beamte" ist verständlich geschrieben. Das beliebte Nachschlagewerk für Bundesbeamte und Landesbeamte können Sie für nur 7,50 Euro zzgl. 2,50 Versand bestellen (im Jahres-ABO sparen Sie 2,50 Euro


Zur Übersicht des Landespersonalvertretungsgesetzeses von Rheinland-Pfalz

§ 106a Beteiligung bei witterungsbedingter Unterbrechung der Arbeit 

Die Dienststellenleitung hat die Feststellung, ob die Voraussetzungen für eine witterungsbedingte Unterbrechung der Arbeit gemäß § 62 des Manteltarifvertrags für Waldarbeiter der Länder und der Gemeinden (MTW) vom 26. Januar 1982, zuletzt geändert durch den Änderungstarifvertrag Nr. 27 vom 17. Dezember 2003, erfüllt sind, und die Entscheidung über die Möglichkeit der Wiederaufnahme der Arbeit nach einer witterungsbedingten Unterbrechung mit dem Personalrat zu erörtern.


zurück zur Übersicht
Startseite | Kontakt | Impressum
www.besoldung-rheinland-pfalz.de © 2016