Meldung für Beamte und den öffentlichen Dienst in Rheinland-Pfalz: Früherer Ruhestand für Polizisten; 11/2010

Früherer Ruhestand für Polizisten

Polizistinnen und Polizisten in Rheinland-Pfalz können ab 1. Juli 2011 früher in Ruhestand gehen. Die Lebensarbeitszeit wird mit dem jetzt im Landtag beschlossenen Dienstrechtsreformgesetz abgesenkt. Für den gehobenen und mittleren Dienst endet sie mit dem 62. Lebensjahr. Im höheren Dienst wurde sie auf 64 Jahre festgelegt. Tätigkeitszeiten im Wechselschichtdienst oder beim Sondereinsatzkommando werden faktorisiert; ab dem 20. Jahr wird die Lebensarbeitszeit pro Jahr in vier Monatsschritten abgesenkt. Demnach könnten Beamtinnen und Beamte mit 61 Jahren und acht Monaten ausscheiden. „Für den Wechselschichtdienst und andere belastete Dienste hätten wir mehr erwartet", kommentierte der stellvertretende Landesvorsitzende Heinz-Werner Gabler die Neuerungen. Kritik äußert die GdP auch daran, dass Rheinland-Pfalz unterschiedliche Altersgrenzen für verschiedene Laufbahngruppen beibehalte.

Quelle: Beamten-Magazin 11/2010


 

BBBank - Bank für Beamte und den öffentlichen Dienst 
Von einem Beamten im Jahr 1921 gegründet, ist die BBBank dem öffentlichen Dienst bis heute fest verbunden. Als einzige Bank in Deutschland bietet die BBBank mit dem Bezügekonto ein spezielles Konto für öffentlichen Dienst. Kostenfrei! Und mit Mehrwerten ausgestattet, z.B. erhalten Kunden 1 x jährlich den Ratgeber "Rund ums Geld". Ein wichtiger Partner der BBBank ist die Debeka. Dort sind die meisten Beamten krankenversichert und zahlen günstige Beihilfetarife (Beamte und Anwärter)
.


mehr zu: Meldungen zum öffentlichen Dienst
Startseite | Kontakt | Impressum
www.besoldung-rheinland-pfalz.de © 2018